<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=174535646460270&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Durch Solarstrom zum optimalen Smart-Home

Erstellt von: Energiesysteme 360° am 21. Juni 2018

Ihr Eigenheim smart aufzurüsten, hilft Ihnen, Ihren eigenen Solarstrom aus Ihrer Photovoltaik-Anlage optimal zu nutzen. Durch einen hohen Eigenverbrauch werden Sie unabhängiger von anderen Energieversorgern und sparen bares Geld.

Mit einem cleveren Eigenheim weg vom konventionellen Strom

Mit einer eigenen Solarstrom-Anlage haben Sie bereits einen großen positiven Beitrag zum Umweltschutz geleistet. Häufig ist der eigene Verbrauch des selbstproduzierten Stroms bei Anlagen-Besitzern noch vergleichsweise gering. Durch die Abwesenheit während der Arbeitszeit werden die starken Sonnenstunden kaum genutzt und der dabei produzierte Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist. Für Tätigkeiten nach der Arbeit, wie beispielsweise Wäschewaschen und Duschen, muss dann doch wieder auf Strom vom konventionellen Energieversorger zurückgegriffen werden. Mit einem Smart-Home-System können Sie das vermeiden.

 

Ein Smart-Home für den optimierten Alltag

Smart ist Ihr Haus dann, wenn Ihre Haushalts- und Multimedia-Geräte interagieren und ferngesteuert bedient werden können. Die Steuerung erfolgt zentral über einen Computer oder das Smartphone. Neben Waschmaschine, Fernseher und Co. können auch das Licht und die Heizung an das System angebunden und gesteuert werden – besonders effektiv, wenn man dazu neigt, häufig das Licht anzulassen. Damit die Geräte mit dem Handy kommunizieren können, werden meist sogenannte bidirektionale Funkstandards wie WLAN und Bluetooth verwendet. Dadurch können die Geräte nicht bloß überwacht, sondern auch bedient werden. Zur Fernsteuerung der Heizung sind zusätzliche Komponenten, wie Sensoren und Thermostate notwendig. Durch immer moderne Geräte setzen sich kabelarme Smart-Home-Systeme verstärkt durch. Es gibt einige Hersteller dieser Heimvernetzungslösungen, die ganzheitliche Pakete anbieten. In diesen ist von den nötigen Anschlussgerätschaften bis zur App häufig alles vorhanden.

 

Bares Geld sparen mit Eigenstrom-Verbrauch

Mit der Einspeisung des eigenen Stroms wird weniger eingenommen als durch die Verwendung des konventionellen Stroms ausgegeben wird. Solaranlagen-Besitzer verlieren also jedes Mal Geld, wenn Sie Ihre eigene Energie nicht selbst verbrauchen.

Die größte Herausforderung: die eigene Abwesenheit während der intensiven Sonnenstunden. Gewöhnliche Arbeitszeiten finden hauptsächlich im Zeitraum von 7 Uhr morgens bis 18 Uhr abends statt. Wenn Ihr Haus smart aufgerüstet ist, können Sie diese Zeiten auch in Ihrer Abwesenheit nutzen. Spezielle Apps von Heimvernetzungslösungen geben Ihnen Auskunft über Ihren aktuellen Verbrauch, die Intensität der Sonnenkraft und Prognosen für die nächsten Tage. So wissen Sie genau, wann die ideale Zeit zum Wäschewaschen ist.

 

Überschüssigen Solarstrom für die Abendstunden

Es gibt natürlich immer Aufgaben, die Ihre Anwesenheit erfordern. Zusätzlich muss auch nicht jeden Tag Wäsche gewaschen werden. So entsteht tagsüber ungenutzter Solarstrom und abends besteht wieder Bedarf an konventionellem Strom. Um den eigenen Strom abends nutzen zu können, muss dieser bis dahin gespeichert werden. Für die Speicherung von überschüssigem Solarstrom gibt es spezielle Batterien. Diese nehmen den Eigenstrom auf und geben ihn, wenn er benötigt wird wieder ab.

 

Mit geeigneten Speichern für überschüssigen Strom, einem Smart-Home-System und ausreichend Sonnenkraft können Sie auch täglich auf den Gebrauch von konventionellem Strom absehen, die Umwelt schützen und Ihren Geldbeutel schonen.